Öffentlichen Konsultation zur Überwindung von Grenzhindernissen

Erstellt am 4. August 2020

In den letzten Jahren hat die Generaldirektion für Regional- und Stadtpolitik der Europäischen Kommission (DG REGIO) immer wieder auf die vorherrschenden rechtlichen und administrativen Grenzhindernisse aufmerksam gemacht. Die DG REGIO hat nun eine öffentliche Online-Konsultation zur Überwindung von Hindernissen innerhalb der Binnengrenzregionen sowie der Grenzen zwischen Mitgliedstaaten und EFTA/EEA-Ländern eingeleitet. Mit dieser öffentlichen Konsultation möchte die DG REGIO einen umfassenden Überblick über die Entwicklungen der Grenzhindernisse der letzten Jahre erhalten, die die grenzüberschreitenden Interaktionen nach wie vor behindern.

Angesichts der neuen Kommission mit neuen Prioritäten und der anhaltenden Auswirkungen der gegenwärtigen Pandemie, ist diese Konsultation ein erster wichtiger Schritt für die Formulierung konstruktiver Empfehlungen um die künftige Politik für grenzüberschreitende Regionen zu sensibilisieren. Die Einbeziehung von BürgerInnen und wichtigen Interessengruppen an den Grenzen ist daher von entscheidender Bedeutung, um integrative Strategien zu formulieren, die die Bedürfnisse und Herausforderungen berücksichtigen, die sich weiterhin negativ auf grenzüberschreitende Gemeinschaften auswirken.

Sie finden die öffentliche Konsultation hier – welche bis zum 20. September 2020 geöffnet ist.

Die Programmverwaltung und das Team der DG REGIO würden sich sehr über Ihre Kommentare und Meinungen wie auch über die Teilung dieses Aufrufs innerhalb Ihrer der Social-Media Kanäle freuen.