6,6 Millionen Euro an EFRE-Fördermitteln für grenzüberschreitende Projekte im INTERREG V-A Programm Österreich – Bayern 2014-2020 genehmigt

Erstellt am 15. Oktober 2018

Bei der 7. Sitzung des Begleitausschusses im Förderprogramm INTERREG Österreich-Bayern 2014-2020 am 10./11. Oktober 2018 in Kufstein (Tirol) wurden insgesamt 17 Projektanträge mit einem Fördervolumen von insgesamt 6,6 Mio. Euro genehmigt.

Darunter befinden sich vier innovative Forschungsprojekte, die sich herausfordernden Themen wie beispielsweise dem nachhaltigen und energieeffizienten Bauen oder der Entwicklung von Natrium-Ionen Batterien als Hochvoltspeichersystem widmen. Zudem wurden sechs Projekte genehmigt, die sich der langfristigen, grenzüberschreitenden Kooperation in verschiedenen Themenbereichen im Grenzraum Österreich-Bayern widmen. Beim Projekt Seelentium wird z.B. eine grenzüberschreitende Tourismusdestination in der Dreiländerregion Oberösterreich, Bayern und Salzburg entwickelt und vermarktet. Die Entwicklung einer gemeinsamen Marke, eines gemeinsamen Erscheinungsbildes und diverser Marketingmaßnahmen werden im Rahmen des INTERREG Projektes umgesetzt.
Zur weiteren Stärkung des Natur- und Kulturerbes im Grenzraum Österreich – Bayern konnten vom Begleitausschuss zusätzliche Mittel von 3 Mio. Euro für die restliche Programmperiode zur Verfügung gestellt werden. Der Fokus für kommende Projekte liegt somit erneut im touristischen Bereich und weiterhin auf langfristige und strukturelle Kooperationen im Grenzraum. Die Einreichfrist, zur Behandlung der Projekte im 8. Begleitausschuss im Juni 2019, ist bis einschließlich 13. März 2019.